Mitgliederversammlung

News vom 17.03.2020

Finanzierung und Angestellte des Netzwerks

Als Michael Zeimeit, Geschäftsführer der Handelskammer Bremen, als Gastgeber der Mitgliederversammlung in seinem Vortrag zum Stand der Ausbildungslage erwähnte, dass der Senat mehr Geld für Ausbildung bewilligt hat, horchte Claus Brüggemann, Vorsitzender unseres Netzwerks, sofort auf – denn unser Netzwerk ist mittlerweile so erfolgreich mit seinen Projekten, dass immer mehr Anfragen auf uns zukommen. Auch hat sich die Zahl der Mitglieder in den letzten vier Jahren verdoppelt. Das bedeutet mehr Arbeit, die insbesondere Geschäftsführer Horst Lüdtke und Renate Isenberg, die Seele des Büros, nicht mehr bewältigen können. Damit unser Netzwerk die bestehenden Projekte weiterverfolgen, die vielen guten Ideen umsetzen und alle Mitglieder bestmöglich miteinander verbinden kann, wird dringend eine zusätzliche Fachkraft benötigt – für die zuerst mehr Geld benötigt wird. „Wir können nicht immer nur die Mitgliederbeiträge erhöhen“, so Brüggemann. Um Drittmittel wie von der Dieckell Stiftung bemüht sich das Netzwerk ohnehin schon. Der nächste Schritt wird also sein, mit Bremerhaven, Bremen und den umliegenden Gemeinden in Niedersachsen oder sogar mit Niedersachsen selbst über die Höhe der Finanzierung zu verhandeln. Doch auch zusätzliche ehrenamtliche Hilfe ist willkommen.

Lars Müller (Deutsche Bank) und Anne-Kathrin Heuberger (Ausbildungsbüro) tauschen sich aus.Lars Müller (Deutsche Bank) und Anne-Kathrin Heuberger (Ausbildungsbüro) tauschen sich aus.

Marion Oehmsen (Projektbegleiterin des Netzwerks) und Martin Eisele (Firmengruppe F. Tiemann, neues Mitglied) im Gespräch.
Marion Oehmsen (Projektbegleiterin des Netzwerks) und Martin Eisele (Firmengruppe F. Tiemann, neues Mitglied) im Gespräch.

Wichtige Informationen:

  • Der erste Mitgliederstammtisch findet am 12. März 2020 um 18 Uhr im Hotel Atlantic Sail City statt. Eingeladen sind Mitglieder und interessierte Gäste. Nach einer Vorstellung kann man sich in lockerer Atmosphäre über unterschiedliche Vorgehensweisen austauschen, Ideen verbreiten und selbst welche mitnehmen. Der Dialog zwischen Schulen und Unternehmen ist erwünscht. Der Stammtisch wird an wechselnden Orten stattfinden, um auch die verschiedenen Mitgliedsbetriebe kennenzulernen. Anmeldungen für den ersten Netzwerk-Stammtisch bitte an Renate Isenberg: isenberg@netzwerk-sww.de
  • Andre Kleinhanns, der für den Aufbau der neuen Homepage zuständig ist, kündigte an, dass alle Mitglieder demnächst angeschrieben werden, um die Mitgliederprofile zu gestalten. Benötigt werden: Logo, Kontaktdaten, Ansprechpartner, Profilkurzbeschreibung und eine Ergänzung des Satzes: „Ich bin Mitglied im Netzwerk, weil ...“
  • Auf der Mitgliederversammlung am 12. November 2020 stehen die Neuwahlen des Vorstands sowie eine Satzungsänderung an. 

tl_files/2020/200310-boeb-1.jpg Bündnis Ökonomische Bildung

Und sonst noch?

  • Es sind acht neue Mitglieder auf der Versammlung begrüßt worden, sodass wir nun 126 sind.
  • Marion Oehmsen, ehemalige Mitarbeiterin der Volksbank, die bereits mehrere Projekte an der Schule am Ernst-Reuter-Platz unterstützt, wurde nun auf 450 Euro-Basis eingestellt.
  • Mit dem Bündnis Ökonomische Bildung (BÖB) machen sich rund 50 große Akteure bundesweit für Wirtschaft als Schulfach stark – und unser Netzwerk ist auch dabei! Horst Lüdtke war bei der gelungenen Auftaktveranstaltung am 29. November 2019. Mehr Informationen dazu finden Sie hier: https://boeb.net/
  • In Zeven wurde mit unserer Unterstützung ein neues Netzwerk gegründet: 
    https://www.zeven.de/Rathaus/Veroeffentlichungen/Presse.htm/Rathaus/Pressemitteilungen/Zevener-Wirtschaftsinitiative-e-V-gegruendet.html
  • Die erste Schule unseres Netzwerks hat nun Wirtschaftsunterricht! Burkhard Overbeck, Oberstufenkoordinator der Waldschule Hagen, berichtet: „Es war nicht leicht. Um das in Hannover genehmigt zu bekommen, benötigt man ausgebildete Lehrer und ein tragfähiges Konzept. Dank des Netzwerks waren wir aber gut darauf vorbereitet und konnten alles vorweisen.“
  • Saskia Greiner, Informationsmanagerin Wasserstoff der Bremerhavener Gesellschaft für Innovationsförderung und Stadtentwicklung (BIS), berichtete über den Aufbau des „Kompetenzzentrums Wasserstoff“ in Bremerhaven.  Informationen dazu gibt es hier: www.bremen-innovativ.de/Green-Economy/Wasserstoff/ und hier: www.h2bx.de/Technik
  • Tabitha Edwards bedankte sich für die Unterstützung des Netzwerks, ohne die die Berufs- und Ausbildungsmesse vocatium nicht hätte stattfinden können. „Herr Lüdtke macht den Weg frei“, so Edwards. Die Rückmeldungen zur Messe waren alle positiv. Ihr Fazit: „Es hat sich gelohnt.
  • Und beim anschließenden Buffet wurde natürlich noch fleißig „genetzwerkt“. 

 

Beim abschließenden Buffet der Mitgliederversammlung unterhielten sie die Teilnehmer angeregt.Beim abschließenden Buffet der Mitgliederversammlung unterhielten sie die Teilnehmer angeregt.

 

 

Text und Fotos von Janina Berger

 

Zurück